Mittwoch, 6. Januar 2016

Pingüinera - Ushuaia Tag 1

Für den Neujahrstag war für mich erst am Nachmittag Programm angesagt. So verbrachte ich den (kurzen) Morgen in der Hostería und durfte sogleich meine Qualitäten als Dolmetscher testen. Ich kam zufällig in die Lobby, als ein deutscher Gast dem nicht englisch sprechenden Rogie in seinem wenigen Spanisch etwas zu erklären versuchte. Als Rogie mich sah, engagierte er mich sofort als Übersetzer – das Spanisch des Gastes war wohl nicht von allzu guter Qualität. ;-) Ich war natürlich sichtlich stolz, dass ich etwas mit meinen Sprachkenntnissen brillieren konnte und dass mein Spanisch anscheinend schon gut genug ist, um zu vermitteln!

Am Nachmittag führte mich mein Weg an den Hafen von Ushuaia. Eine Bootstour auf dem Beagle Kanal, inklusive Besichtigung der Pinguinen Insel (deswegen heisst die Tour auch Pingüinera), stand an. Die Kulisse rund um Ushuaia gefiel mir bereits am Hafen, vom Schiff aus gesehen war die Szenerie jedoch noch schöner. Dieser Meinung waren anscheinend auch die anderen Teilnehmer, denn bei meiner Foto Tour rund ums Schiff war ich bei Weitem nicht alleine.





Wir fuhren zuerst an der Insel der Kormorane vorbei. Die anderen Passagiere lehnten sich so weit über die Reling, wie es ging, um diese schwarzen Vögel zu fotografieren. Ich hielt mich etwas im Hintergrund, kann ich mich doch mit dieser Art von Vogel nicht wahnsinnig viel anfangen. Der zweite Halt erschien mir schon etwas spannender: Lauter Seelöwen tummelten sich auf engem Raum, obwohl die Insel weitaus mehr Platz geboten hätte. Leider schliefen alle Seelöwen, was mir nicht gross etwas Spezielles über diese Spezies zu berichten ermöglicht. Weiter auf Kurs in Richtung Pinguine kamen wir noch am Leuchtturm „Les Eclaireurs“ oder auch „Faro del Fin del Mundo“ (= Leuchtturm des Endes der Welt“) vorbei. Dieser kleine aus Backstein gebaute, rot-weisse Turm, thronte auf einer mini Insel vor Ushuaia.









Der letzte Besichtigungspunkt war der krönende Abschluss dieser Rundfahrt. Ich hatte mich bereits in Buenos Aires darauf gefreut, meine Lieblingstiere nach über 10 Jahren endlich wieder live sehen zu dürfen! Und ich wurde nicht enttäuscht: Die kleinen und knuffigen Magellan Pinguine begeisterten alle Zuschauer mit ihrem Gewatschel. Das Schiff war so nahe an die Pinguinen Insel heran gefahren, dass man die Pinguine tatsächlich von nächster Nähe aus beobachten konnte. Schwimmend, schlafend, sich putzend, streitend und turtelnd konnte man die süssen Dinger über 10 Minuten lang beobachten. Ich war total begeistert!! Kein Wunder ging ein lauter Seufzer durch die Menge, als das Schiff wieder ablegte. Auch ich hätte noch stundenlang an diesem Ort verharren können und hätte am liebsten einen kleinen Kumpanen mit nach Hause genommen. ;-)



Eine Insel übersät mit Pinguinen. Ein Traum für alle Liebhaber!


Der perfekte Moment. Der Pinguin scheint zu fliegen


Diese Beweglichkeit wünscht sich noch so Mancher :P


Dieser hatte wohl nicht so Freude am fotografiert werden ;-)







video


Aufgrund des weiten Ausflugs zu der Pinguinen Insel dauerte die Rundfahrt 5 ½ Stunden (2h länger als die kleine Tour). Das lange Fahren hat sich jedoch gelohnt. Die Pinguine übertreffen die anderen Sehenswürdigkeiten der Tour um Längen. Und falls ihr einmal nach Ushuaia geht, bucht diese Rundfahrt unbedingt inklusive Pinguine! Ich bin überzeugt ihr werdet nicht enttäuscht.

Die Pingüinera war der perfekte Ausflug, um mein Jahr 2016 zu starten! Ich bin begeistert von der Kulisse, die Ushuaia umgibt. Ich bin mir ja eigentlich Berge und Seen gewöhnt, aber das, was mich am Ende der Welt erwartete, ist von ganz anderem Kaliber. Es war wundervoll, an der Spitze des Schiffes zu stehen, den Wind in den Haaren zu spüren und einfach nur auf Wasser und Berge zu blicken. Herrlich!


Blick auf die grösste Insel im Beagle Kanal


Der Vorteil an der langen Tour: Man kann bei der Rückfahrt den Sonnenuntergang bestaunen





Kommentare:

  1. Grandios, dies Tour - irgendwann geh ich dorthin! Und Pinguine gefallen mir auch sehr gut! Übrigens Mirjam - für den Fall - die Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee such immer wieder gut Leute :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Reise ans Ende der Welt lohnt sich auf jedenfall! Sehr guter Plan ;-)
      Die Fahrten auf dem Vierwaldstättersee finde ich ja sehr eindrücklich und schön, aber was soll ich da ohne Pinguine :P

      Löschen
  2. Und da ich nicht annehme, dass Papi alleine fährt ;-)
    Ich mag dir diesen unvergesslichen Tag als einer der ersten im 2016 absolut gönnen!

    AntwortenLöschen